Wissenswertes

für gesetzlich Versicherte

Physiotherapie in der gesetzlichen Krankenversicherung

Regelverordnung nach Heilmittelkatalog

Die Krankengymnastik/Physiotherapie ist ein Heilmittel, das Ihnen bei medizinischer Notwendigkeit verordnet wird.

Seit Juli 2001 ist die Art und der Umfang der Verordnungen in einem Heilmittelkatalog geregelt. Je nach Diagnose ist eine Abfolge von Verordnungen möglich. In der Regel sind dies drei Rezepte hintereinander.

Ein Beispiel: Sie haben chronische Rückenschmerzen.
1. Verordnung : 6x Krankengymnastik oder manuelle Therapie plus 6x Fango
1. Folgeverordnung wie oben
2. Folgeverordnung wie oben
Dann sind für diese Diagnose 12 Wochen Pause vorgeschrieben.

Falls Sie im Anschluss ein weiteres behandlungsbedürftiges Problem haben (z.B. an der Halswirbelsäule), so kann die Behandlung (für diese neue Diagnose) unmittelbar fortgesetzt werden!
Ihr Arzt/Ärztin entscheidet über den Umfang der Verordnung. Auch Verordnungen außerhalb des Regelfalles sind zur kontinuierlichen Behandlung möglich.

Es besteht für Ihren Arzt/Ärztin allerdings keine Verpflichtung, den Rahmen des Heilmittelkataloges voll auszuschöpfen. Zur näheren Information fragen Sie uns bitte.

Ihr finanzieller Eigenanteil

Wenn Sie nicht von der Rezeptgebühr befreit sind, ist zu Beginn der Therapie ein Eigenanteil in Höhe von 10 Euro pro Verordnung zzgl. 10% der Behandlungskosten zu zahlen. Diesen Betrag erfahren Sie von uns am Anfang Ihrer Behandlung.